Leusers Schicksalstag

1858 • • • 2006 • • • 2018

Im November 2006 erhielten wir eine erschreckende Nachtricht: Leuser, ein junger Orang-Utan-Mann, war schwer verletzt. Etwa 40 Kilometer außerhalb des Bukit Tigapuluh Nationalparks in Sumatra hatten ihn Bauern mit 62 Schrotkugeln förmlich durchsiebt.

Ich schickte sofort ein Team los, das vor Ort erste Hilfe leistete und Leuser schließlich mit nach Jambi nehmen konnten. In einer mehrstündigen Operation wurde Kugel um Kugel entfernt. Trotzdem wird der arme Leuser für immer blind bleiben.

Erst zwei Jahre zuvor war er in Bukit Tigapuluh wiederangesiedelt worden. Er brauchte nur wenig Training und kam hervorragend alleine im Dschungel zurecht. Jetzt ist er für immer auf menschliche Unterstützung angewiesen.

Wir erstatteten Anzeige. Im April 2007 wurden sechs Personen verurteilt.

Dr. Peter Pratje leitet seit 1998 das Sumatra-Schutzprogramm der ZGF. Inzwischen wurden etwa 180 Orang-Utans durch das Bukit Tigapuluh Schutzprojekt in Freiheit entlassen.

Ach du heiliger Nachwuchs

1858 • • • 2004 • • • 2018

Im August 2004 brachte Orang-Utan-Dame Santi ihre neugeborene Tochter zur ZGF-Station im indonesischen Dschungel. Erst ein Jahr zuvor war Santi einer der ersten Orang-Utans, die von uns ausgewildert worden waren. Damit war ihre Tochter das erste in Freiheit geborene Orang-Utan-Baby in unserem Projektgebiet!

Wir waren so stolz auf den Nachwuchs in Freiheit, dass wir das kleine Mädchen auf den Namen Suci tauften. Das bedeutet ‚heilig‘ in indonesischer Sprache.

Dr. Peter Pratje leitet seit 1998 unser Schutzprogramm und die Dschungelschule für Orang-Utans auf Sumatra. Inzwischen wurden mehr als 180 Orang-Utans durch unser Schutzprojekt in Freiheit entlassen.