1858 • • • 2003 • • • 2018

Der 27. Mai 2003 war einer der aufregendsten Tage in meinem Leben: Nach Jahrzehnten würden Spitzmaulnashörner nach North Luangwa in Sambia zurückkehren! Und es lief gar nicht nach Plan. Die gecharterte Hercules-Maschine, welche die Nashörner einfliegen sollte, saß am Transporttag in Angola fest. Damit verschob sich der ganze Transport. Und damit auch die geplante Empfangszeremonie. Vom sambischen Minister über den deutschen Botschafter bis hin zum Essenslieferanten – alle mussten umdisponieren.

Einen Tag später war es dann endlich soweit. Als sich die Räder des Flugzeugs in die sandige Landepiste gruben, zog sich uns allen nochmal der Magen zusammen. Doch wenige Sekunden später kam die Maschine zum stehen und mit ihr die kostbare Fracht. Die ersten Spitzmaulnashörner waren zurück in Sambia. Die Euphorie über die Rückkehr der Nashörner war derart groß, dass alle Persönlichkeiten urplötzlich auch einen Tag später zur Zeremonie erscheinen konnten.

Elsabe van der Westhuizen arbeitete von 1997 bis 2007 für uns in Sambia. Heute leitet Sie mit ihrem Mann Hugo das ZGF-Schutzprojekt in Simbabwe. Seit 2003 konnten weitere Nashörner in North Luangwa angesiedelt werden. Mittlerweile stabilisiert sich der Bestand und wir registrieren erste Geburten in freier Wildbahn.