Die Frankfurt Field Notes

Vor 160 Jahren wurde die Zoologische Gesellschaft Frankfurt gegründet und seit 60 Jahren unterstützen wir Naturschutzprojekte ganz unterschiedlicher Art. In dieser Zeit haben unsere Kollegen Forschungsergebnisse publiziert, Artikel für unser Gorilla-Magazin verfasst und zahlreiche Journalisten in unsere Schutzprojekte begleitet. Diese Art der Berichterstattung kennt fast jeder. Dabei können auch die Alltagsgeschichten unserer Kollegen ganz schön aufregend sein. Hier in den Fieldnotes erzählen sie von ihren Erlebnissen und besonderen Momenten im Naturschutz, die in keine Studie oder Zeitungsartikel passen. Manchmal ausführlich, manchmal kurz und knapp – wie eine Notiz im Feldbuch.

Die Arbeit ist herausfordernd, vielfältig, manchmal tragisch, aber auch sehr erfüllend. Details und Hintergrundinformationen zu unseren aktuellen Projekten und unserer aktuellen Naturschutzarbeit findet ihr auf www.zgf.de. Unter jedem Beitrag haben wir das zugehörige Schutz-Projekt verlinkt. Wir arbeiten daran, gefährdete Landschaften und Tiere in ihrer Ursprünglichkeit zu schützen und zu bewahren. Aktuell in 18 Ländern.

Die Zoologische Gesellschaft Frankfurt war ursprünglich eine reine Fördergesellschaft des Zoo Frankfurt. Heute arbeiten wir organisatorisch unabhängig voneinander, sind aber durch gemeinschaftliche Interessen weiter eng miteinander verbunden. Daher findet Ihr hier auch einige, historische Zoogeschichten.

Die Geschichte der Zoologischen Gesellschaft Frankfurt

Die Zoologische Gesellschaft Frankfurt wurde 1858 von Frankfurter Bürgern zur Einrichtung eines Zoos gegründet. Bis zum ersten Weltkrieg war sie Betreibergesellschaft des Zoo Frankfurt, danach wurde dieser in die Stadtverwaltung integriert. Die Aktiengesellschaft Zoologische Gesellschaft Frankfurt ging 1915 in Konkurs.

1950 wurde die Zoologische Gesellschaft als Förderverein für den Frankfurter Zoo neu gegründet und trug massgeblich zum Wiederaufbau des Zoos nach dem zweiten Weltkrieg bei. Durch die Tierzählungen von Bernhard und Michael Grzimek in der Serengeti entwickelte sich ab Mitte der 1950er-Jahre die Naturschutzarbeit zum zweiten Förderschwerpunkt der Gesellschaft.

Die ersten Spendengelder flossen zum Aufbau von Nationalparks nach Afrika. Heute unterstützen wir 30 unterschiedliche Programme in 18 Ländern.

Die Geschichte der Zoologischen Gesellschaft.